2 C
Mödling
Dienstag, 2. März 2021
Start Archive-Hidden AK-NÖ unterstützt Kampagne für Lieferkettengesetz

AK-NÖ unterstützt Kampagne für Lieferkettengesetz

EU-weite Aktion gegen Kinderarbeit, Sklaverei und Missachtung der Menschenrechte

St. Pölten (OTS) – Einen Aufruf zur Unterstützung einer EU-weiten Kampagne für verpflichtende internationale Menschenrechtsstandards in der Produktion startete AK Niederösterreich Präsident und ÖGB Niederösterreich Vorsitzender Markus Wieser beim Webinar der AK Niederösterreich “Unternehmerische Sorgfaltspflicht und Menschenrechte”.

„Wir haben schon in der EU spürbare Probleme mit Arbeitsbedingungen, umso wichtiger, ist es dass weltweit Aktionen passieren“, so der AK-Präsident. Wir wollen so rasch wie möglich eine klare und strenge rechtliche Regelung der sogenannten unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Europa haben. Darum haben wir als AK Europa im Dezember des Vorjahres gemeinsam mit dem ÖGB Europabüro, dem Europäischen Gewerkschaftsbund und anderen Organisationen eine Initiative für ein wirksames Lieferkettengesetz gestartet. Die heutige Veranstaltung ist ein Teil davon. Bis 8. Februar können alle an dieser Kampagne teilnahmen und sie mit ihrer Unterschrift unterstützen“, so Wieser:

https://www.enforcinghumanrights-duediligence.eu/de

„Es geht hier nicht um Protektionismus, sondern um die Einhaltung der Menschenrechte,“ so der Leiter der Gruppe der ArbeitnehmerInnen EWSA und Leiter des ÖGB Europabüros in Brüssel, Oliver Röpke, der darauf hinwies, dass die Unterschriften für diese Kampagne direkt bei der EU-Kommission landen. „Je mehr, desto größer die Wirkung“, so Röpke.

Quelle: APA/OTS